Die wichtigsten Schneidetechniken für Ihre Küchenexperimente

Das Messer gehört zu den wichtigsten Werkzeugen für die Zubereitung von leckeren Gerichte. Egal ob man Fleisch, Fisch oder Gemüse schneidet das Küchenmesser ist dort stets der wichtigste Begleiter. Der richtige Umgang mit einem Küchenmesser sollte somit gekonnt sein, damit die Zutaten auch ohne jede Mühe und optimal für jedes Gericht zubereitet werden können. Diesem Thema möchte ich mich in diesem Blogbeitrag widmen, sodass im Anschluss möglichst jeder mit neuen Ideen für seine Küchenexperimente diese Seite verlässt.

Was gehört zu meiner Basisausrüstung?

Sie sollten neben einem scharfen Küchenmesser eine sichere Unterlage besitzen, so dass Sie sauber und sicher schneiden können, ohne dass Ihnen die Zutaten wegrutschen. Je nach Menge der Zutaten sollten Sie somit ein entsprechend großes Schneidebrett wählen, damit Sie für alles auch ausreichend Platz haben. Ich benutze hierbei entweder ein Schneidebrett aus Bambus oder aus Holz. Achten Sie auch darauf, dass dieses Brett über Gumminoppen auf der Unterseite verfügt, damit das Schneidebrett auf der Arbeitsplatte nicht wegrutscht. Sie verhindern somit Schnittverletzung an den Fingern beim Schneiden der Zutaten und können die Schnitte geschmeidig ausführen.

Wo nutze ich Schneidetechniken am häufigsten?

Die meisten Schneidetechniken findet man bei der Zubereitung von Gemüse. Ob es um die Zubereitung von Petersilie, Lauch, Thymian, Karotten, Sellerie, Gurken oder Kohlrabi geht, mit der richtigen Schneidetechnik bekommt man diese Sorten in jede Form geschnitten.

Welche Schneidetechniken gibt es?

Kreuzhacken

Der Kreuzhieb bzw. beim Kreuzhacken bekommt man schnell kleine feine Ergebnisse. Diese Schneidetechnik wird oft zum Zerkleinern von Gemüse und Kräutern verwendet. Beim Kreuzhacken nimmt man den Griff des Messers in die Haupthand (bei Rechtshändern in die rechte Hand) und die Nebenhand (bei Rechtshändern die linke Hand) liegt mit den Fingerspitzen auf dem Klingenrücken. Nun beginnen Sie mit Hackbewegungen durch das Anheben und Senken der Griffseite des Messers. Die Nebenhand hilft dabei die Führung und Kontrolle der Klinge beim Hacken zu halten. So entstehen kleine und feine Stück, die dann für weitere Zubereitungsschritte portioniert werden können.

 

Wiegeschnitttechnik

Wiegenschnitt

Der Wiegenschnitt ähnelt dem Kreuzhacken da auch hier die Auf- und Abwärtsbewegungen durch die Griffseite der Klinge ausgeübt werden. Der Unterschied ist jedoch das die Nebenhand nicht auf dem Klingenrücken ruht sondern das Schneidgut hält und führt. Achten Sie jedoch auch hier auf Ihre Fingerspitzen. Damit Sie sich nicht in die Fingerspitzen schneiden, formen Sie Ihre Nebenhand zu einer Kralle und achten Sie darauf dass Ihre Fingernägel von der Klinge abgewandt in das Schneidgut greifen. Lediglich Ihre Fingerknöchel zeigen nun Richtung Klinge. So stellen Sie sicher, dass Sie sich nicht in die Fingerspitzen schneiden können. Die Vorderseite der Klinge liegt weiterhin auf dem Schneidebrett auf und wird mit schwingenden Bewegungen nach hinten und vorne gezogen. So werden gleichmäßige Scheiben geschnitten, die im Anschluss weiter verarbeitet werden können.

 

Hammertechnik

Hammertechnik

Die Hammertechnik ähnelt sehr dem Wiegeschnitt. Auch diese Technik wird verwendet, um das Schneidgut in gleichmäßige Scheiben zu schneiden. Ist das Schneidgut noch zu groß, halbieren Sie es, damit Sie es besser bearbeiten können. Für Zwiebeln, Kohlrabi oder anderes rundes Gemüse ist dies zu besseren Zubereitung von Vorteil. Halten Sie nun mit der Nebenhand das Schneidgut, wie bspw. einer halben Zwiebel, in der zuvor besprochenen Klauenhaltung fest. Nehmen Sie dann mit der Haupthand das Messer in die Hand und fangen Sie durch gleichmäßige Hackbewegungen an die Zwiebel in gleichmäßige Scheiben zu schneiden. Schieben Sie das Schneidgut stetig weiter Richtung Klinge, um das Stück vollkommen klein zu schneiden.

 

Ziehschneidetechnik

Ziehschnitttechnik

Wenn Sie eher empfindliche Zutaten wie Kräuter verarbeiten wollen, ist die Ziehschnitttechnik bestens geeignet. Wenn Sie bspw. Basilikum oder Petersilie verarbeiten wollen eignet sich diese Technik gut. Nehmen Sie ein Bündel Basilikum oder Petersilie in die Nebenhand. Achten Sie auch hier auf die Krallenform Ihrer Hand. Legen Sie nun mit der Haupthand die Messerspitze an das Schneidgut und ziehen Sie das Messer einmal komplett durch das Schneidgut. Wiederholen Sie diese Methode, bis Sie die komplette Zutatenmenge verarbeitet haben.

 

Zusammenfassung

Wie Sie sehen, gibt es doch einige Methoden, wie man seine Ergebnisse in der Zubereitung gerade von Gemüse sehr vereinfachen kann, wenn man einige Sachen beachtet. Mit diesen einfachen Schritten, hat man die Möglichkeit auf einfachem Weg seine Zutaten optimal zu portionieren und weiterzuverarbeiten. Probieren Sie es direkt aus und erfreuen Sie sich an Ihrer nächsten Kochkreation. Ich wünsche Ihnen einen guten Appetit!

Weiter zu unserem Sortiment aus Edelstahlmessern